Besuch Universität Osijek

Der Name „Software City“, wie die Stadt Osijek auch von den Einwohnern genannt wird, entstand durch die Zusammenarbeit
der Universität mit zahlreichen in- und ausländischen Unternehmen. Jährlich legen hier 40-60 Studenten ihren Master of Science in Computer Engineering ab.  

Wir waren dort und haben gemeinsam mit den Dekanen der Fakultät über eine internationale Zusammenarbeit, den technologischen Austausch und den europäischen Gedanken gesprochen.

Am Tag der Anreise waren wir bereits vor dem Verlassen des Flugzeuges gespannt auf die Vielfalt der Stadt Osijek, die im Osten Kroatiens liegt.

Es war uns vor Beginn der Reise bereits bekannt, dass viele Unternehmen der Stadt Osijek, auch liebevoll „Silicon Valley von Kroatien“ genannt, für den europäischen oder amerikanischen Markt arbeiten. Dies hat uns natürlich für einen Besuch begeistert, da wir stets auf der Suche nach hochqualifizierten Experten sind und die europäische Zusammenarbeit als erstrebenswert sehen. Neue Blickwinkel, neue Ideen, neue Kulturen bringen heute die Unternehmen und deren Produkte voran, so dass sich aaronprojects seit Gründung als internationales und interkulturelles Unternehmen sieht.

Während der Fahrt zu unserem ersten Stopp, der Universität J.J. Strossmayer, einer staatlichen Universität die 1975 gegründet wurde, konnten wir die kilometerlange Promenade und mehrere Parks bewundern.  Eine Vielzahl der beliebten Kaffeebars ist sicherlich eine der Attraktionen für Auswärtige.

Die Erste Anlaufstelle der Universität, welche ca. 20.000 Studenten und 1.150 Mitarbeiter umfasst und in Fakultäten und Abteilungen aufgegliedert ist, führte uns zur Fakultät für Elektrotechnik, mit den Abteilungen Elektroingenieurwesen, Kommunikations- und Informationswissenschaften sowie Elektroenergetik (FERIT).

Wir fühlten uns sofort Willkommen durch die herzliche Begrüßung durch den Dekan Prof.dr.sc. Drago Žagar und allen Prodekanen der Fakultät.

Unser erster Ansprechpartner war Prof.dr.sc. Goran Martinović. Es handelt sich hierbei um den Prodekan für Internationale Zusammenarbeit und den Vorsitzenden des Instituts für Software Engineering

Bereits im Vorfeld gab es zahlreiche telefonische Gespräche und Skype-Meetings zwischen uns, welche nun mit einem persönlichen Gespräch intensiviert wurden. Zusätzlich hatten wir die Gelegenheit Dr. Kruno Miličević kennenzulernen, der Prodekan für „Studenten und Bildung“ ist.

Anschließend fand das geplante Meeting mit allen Dekanen statt, das einen allgemeinen Wissensaustausch zwischen FERIT und aaronprojects ermöglichte.

Eine mögliche Zusammenarbeit mit dem Institut für Software Engineering, mögliche Gastauftritte oder/und Workshops für das Thema Software / Projektmanagement und die Aufnahme von Studenten für ein Auslandspraktikum in unserer Firma waren ebenfalls Thema.

Für alle Interessenten wurde im Anschluss eine offene Präsentation zum Zwecke der Vorstellung von aaronprojects und einem Angebot zur Bewerbung für ein Praktika aufgezeigt.

Zum Abschluss des gelungenen ersten Tages gab es zur Stärkung – typisch kroatisch –  natürlich Cevapcici. Diese dürfen bei einem Aufenthalt in Kroatien auf keinen Fall fehlen!